Reue- und Sühneprogramme im Leben von Erdenengeln, Lichtarbeitern und Heilern

Fortsetzung des artikels Reue- und Sühneprogramme

Der Schuld-Reue-Sühne-Komplex spielt gerade für heilerisch tätige Menschen in zwei Aspekten eine wichtige Rolle.

Der eine Aspekt

betrifft sie selbst und hat Auswirkung auf ihre Arbeit und ihren Erfolg. Oder besser gesagt mit dem ausbleibenden Erfolg. Statt  dessen wird erfolgreich Selbstsabotage betrieben.

Lilo hat so viel Talent und ist reich an Gaben. Sie hat ein großes Herz. Doch bei all dem fiel es ihr schwer, eine erfolgreiche Praxis zu führen. Sie gab sich so viel Mühe. Sie steckte all ihre Energie und Liebe in ihre Praxis. Doch kaum begann es Früchte zu tragen, verhaspelte sie sich wieder. Hier bei mir in Hessen gibt es den Spruch: „Was sie mit den Händen aufbaut, wirft sie mit ihrer Kehrseite wieder um“. So kam sie einfach nicht auf den grünen Zweig und verlohr nach und nach ihre Energie, Selbstvertrauen und Zuversicht. Man kann sagen, dass Lilo mitten im Burnout stand.

Dazu kommt, dass  sie schwierige, aussichtslose, nörgelige Klienten anzog. Solche, die weder in die Selbstverantwortung gehen noch den Weg der Transformation und Heilung. Immer und immer wieder suchte Lilo bei sich den „Fehler“ und suchte nach weiteren Heilungswegen für ihre Schützlinge. Sie bemühte sich weiter und weiter. Ihr Honorar hielt sie niedrig, weil sie glaubte, sie könne ihren Klienten ein höheres Honorar nicht zumuten. Das wurde ihr natürlich auch von den Klienten gespiegelt. Sie verzögerten das Begleichen der Rechnungen oder klagten von vornherein, dass sie sich die Behandlungen kaum leisten könnten. Lilo tat sich schwer, den Klienten etwas zuzumuten. Sie schonte sie. Sie war so freundlich, geduldig und nett. (Sie war zu freundlich, geduldig und nett 😉 ) .

Was tat Lilo denn wirklich – oder warum tat sie es?

Was wollte sie unbewusst vermeiden? Sie war Harmonie-süchtig und Konfliktscheu. Sie mochte Gutes tun und Gutes verbreiten. An sich ja nix Schlechtes, wirst du vielleicht sagen. Wäre da nicht die ursprüngliche Motivation. Denn bei Lilo handelte es sich um ein Kompensationsmuster – sie tat es aus einem uralten Reue-und Sühne-Programm heraus. Aber durch die Verschiebung (Ausgleich von Altem) war sie unfrei in ihrem Denken, Fühlen und Handeln und ihre Klienten wurden „missbraucht“ für diesen Ausgleich. Dadurch war ihre therapeutische Beziehung verunreinigt. Dadurch konnten ihre Klienten nicht in die Heilung gehen.

Der zweite Aspekt betrifft die Klienten.

Tragen diese Klienten Reue-und Sühne-Programme in sich, dann wirken diese als Heilungsverhinderer. Diese Klienten haben oftmals chronische Krankheiten, eine ausgeprägte Leidensstruktur, kennen ganz gut die moralische Macht des Opfers und spielen diese Karte auch gerne  aus. Gleichzeitig nehmen sie das „Gute“, die Heilenergien etc. nicht wirklich an. Sie fordern es zwar ein, doch es fühlt sich so an, als würden sie es geradewegs wieder wegwerfen. Ich bekomme vor meinem inneren Auge Bilder von Kleinkindern, die nach Essen krähen und es einfordern um es dann wieder ausspeien.

Bietet man ihnen eine echte Lösung an, reagieren sie regelrecht sauer. Ihre innere Ökologie lässt es nicht zu. Es gibt etwas in der Seele/Unbewussten, was wichtiger ist, als in die Heilung zu gehen.

Ein ausgewachsener Schuld-Sühne-Reue-Komplex wirkt als Lichtabsorberprogramm.

Ich kann nur empfehlen, jeden Klienten auf Heilungsverhinderer und Lichtabsorberprogramme zu testen und ggf. Diese zuerst zu klären und zu transformieren. Es erspart jede Menge Zeit, Frust und Energie auf beiden Seiten.

Kommen wir nochmal zurück zum ersten Aspekt:

Wenn man als Heiler/Behandler/Therapeut selbst ein Reue-Sühne-Programm hat. Ich empfehle immer wieder, diese gründlich zu bearbeiten und zu transformieren.

Welchen weiteren Benefit hat man als Behandler,

wenn man sich darum kümmert?

Man durchlebt einen Quantensprung in seiner seelischen/spirituellen Entwicklung.

Lilo erkannte, dass irgendetwas in ihrer Praxis gründlich schräg läuft und hat mit mir die Reue-Sühne-Programme sowie die dahinterliegende Schulddynamik aufgeräumt.

Lilo hat sich derart gewandelt – es war eine Freude, das zu erleben und zu begleiten. Vorher war sie so streng und hart mit sich selbst. Nach Außen zeigte sie sich zwar als gütig und geduldig – doch im Inneren war sie gepeinigt von ihrem eigenem  Inneren  Chefankläger und  Richter. Diese Muster hatten sie geprägt. Dieser innere Kampf hat viel ihrer Energie geraubt.

Nun wurde sie weicher und milder, die Gesichtszüge spiegeln das ebenso – denn heute hat sie kaum noch Falten. Sie ist viel freier, heiterer und klarer. Und gleichzeitig viel präsenter, wacher und gerade heraus und scheut sich auch nicht, ab und an Klartext zu sprechen, wenn es an der Zeit dazu ist. Während sich ihr Körper verjüngte, reifte ihre Seele und ihre Weisheit.

Die Wandlung setzt sich auch in ihrer Praxis fort. Sie zieht nun andere Klienten an. Solche, die wirklich raus wollen aus ihrem Leid und dafür auch bereit sind, an sich zu arbeiten und sich wirklich auf den Prozess einlassen.

Die Klienten sagen nun, dass sie eine der Wenigen sei, bei dem man sich öffnen und anvertrauen könne, ohne Beurteilung oder Verurteilung zu erwarten. Sie fühlten sich vollständig angenommen und sicher.

Ist nicht genau das eine wesentliche Aufgabe von Erdenengeln? Die Hand zu reichen? Die Hand, die sich aus den lichten Gefilden hineinreckt in das Schattenreich? Eine Hand, die weiß wie es sich anfühlt, sich im Dunklen verstickt zu haben? So sehr verstrickt zu haben, dass man sich nicht wieder ins Licht wagt? Das man sich nicht nach Hause traut aus Furcht verjagt zu werden? Diese Dynamik wirkt bei Lichtabsorberprogrammen. Genau dann braucht es jemanden, der die Polarität überwunden hat, jemand, der selber schon in solchen Mokasins gelaufen ist und den Weg ins Lichte wieder gefunden hat. In meinen Augen ist das ein wesentlicher Dienst als Erdenengel und Lichtarbeiter.

Zurück zu Lilo: Für sie hat sich die finanzielle Situation mittlerweile mehr als entspannt. Lilo traute sich, ihr Honorar anzupassen, was größtenteils auch akzeptiert wurde.

Lilo selbst beschreibt ihre Behandlungen als viel tiefgehender ja regelrecht erlösender.  Als hätte sie eine neue Heilerqualiät dazu gewonnen.

Ich kann dazu nur sagen, dass wenn man den Schuld-Reue-Sühne-Komplex durchschritten und transformiert hat, aktiviert sich eine weitere Herzensenergie: die Energie der Gnade.

Und Gnadenenergie löst die Bande vom Karmarad.

 

Ob sich die Mühe lohnt, seine seelischen Altlasten abzutragen und gerade die Schuld-Sühne-Reue-Programme zu transformieren? Was meinst du?

Wenn du selbst deine seelischen Altlasten abtragen möchtest und wie Lilo dich aufmachen möchtest zum Quantensprung, dann buche dir hier ein kostenloses Orientierungsgespräch . Dann können wir klären, wie ich dir beitragen kann.

Herzliche Grüße, Valonia Judith Braun

 

Leave A Response

*

* Denotes Required Field