3 1/2 Gründe, sich um sein Inneres Kind zu kümmern

Wann immer ich in meinem Coachings meine Klienten frage, was sie über ihr Inneres Kind denken, wie sie es wahrnehmen, bekomme ich zunächst eine eher abwehrende Reaktion. Ganz wenige bekommen leuchtende Augen bei dem Thema. Sie spüren zunächst in sich die energetischen Wände, die sie als Kind gespürt haben, die zwischen ihnen und ihren Eltern waren. Und da drum soll man sich nun kümmern?

Sie wissen noch nicht, dass da Geschenke auf sie warten, sie ausgepackt werden wollen. Sie spüren erstmal nur die Schwere und Dichte der Energie, die in ihrer Kindheit herrschte.

Geht es Dir auch so? Dann ist dieser Artikel genau richtig für Dich. Denn ich zeige Dir 3 1/2 Benefits, die die Arbeit mit dem Inneren Kind für dich haben.

 

1.

Du baust eine Beziehung auf zu einem ganz wesentlichen Teil deiner Persönlichkeit auf.

Die Kindheit ist die prägendste Zeit. So wie wir als Kind behandelt wurden, gehen wir mit uns selbst um, mit unseren Mitmenschen und auch mit unserem Inneren Kind. Wurden wir achtsam groß, sind wir auch als Erwachsene achtsam. Hatten wir überehrgeizige Eltern, werden wir als Erwachsene ebenso dazu neigen, überehrgeizig zu sein – oder auch aus Trotz den Ehrgeiz zu verweigern. Wurden wir vernachlässigt oder mit Gewalt erzogen, sind auch in uns als Erwachsene die gleichen Muster angelegt.

Wie oft hast Du Dir als Kind gewünscht, dass Deine Eltern doch anders wären, denn dann hättest Du ….. , dann könntest Du …… , dann wärst Du …… ! Durch die Arbeit mit dem Inneren Kind bekommst Du die Möglichkeit, Dir selbst (Ersatz)-Elternteil zu sein, und der oder die zu sein, bzw. Dir das zu geben, was Du als Kind vermisst hast. Und mit der Zeit erwächst daraus eine Bindung voller Vertrauen und Verlässlichkeit, wie Du es immer erträumt hast.

Du erlangst eine neue Steuerung über Beziehung und Bindung, die dein Selbstvertrauen enorm steigern werden. Das Wesen (dein Inneres Kind), welches Dir vorher fremd oder lästig war, wird eine Quelle von Freude, Freundlichkeit, Kreativität und überhaupt. Und Du als Erwachsener wirst eine Quelle von Verlässlichkeit, Stabilität, Ermutigung und Ermächtigung, wie man es nur von Best Buddies kennt und nach dem sich jeder sehnt. Deine Bedürftigkeit, die dich so oft in eine emotional abhängige Position gedrängt hat, kannst du stillen. Du hast gelernt, dich emotional selbst zu versorgen und ziehst die Menschen in Dein Leben, die Dir auf Augenhöhe begegnen.

 

2.

Du kannst sich seelisch und emotional enorm weiterentwickeln.

Unerlöste Kindheitsmuster erkennt man daran, dass das Verhalten auf unbewusste Weise gesteuert wird, um Schmerz zu vermeiden oder Lust zu gewinnen. Das zeigt sich in Machtspielen, Kampfmustern, Ausweichmanövern, Alltagssüchteleien usw.

Von der Neurologie her springt dann das Stammhirn an, welches durch Notfallprogramme dafür sorgt, dass das Überleben gesichert ist. Das Großhirn wird dann abgeschaltet, wodurch weder vernünftiges rationales Überlegen möglich ist noch lernen oder gar Weiterentwicklung. Das bedeuted, dass man in diesem Lebensbereich quasi hängenbleibt und schlicht seine Muster abspielt. Nur, dass man heute keine 3 Jahre mehr ist und auch nicht mehr so ressourcenlos ist, wie damals mit 3. Heute hätte man ganz andere Möglichkeiten, würden nur diese Programme nicht immer anspringen.

Die gute Nachricht ist: die Programme Müssen nicht anspringen! – Wenn man sich aufmacht und sich um das Kind von damals kümmert. Dann kann das Kind von damals nachreifen und neue Verhaltensweisen etablieren. Es kann hineinwachsen aus dem Überlebensmodus in den Lebens- und Schöpfungsmodus.

Du kannst dann selbst bestimmen, wie Du auf Situationen reagierst. Du kannst dann positiver und konstruktiver reagieren und auch von Dir aus agieren – weil Du es wählst. Und nicht, weil ein altes Muster Dich dorthin treibt.

Ein weiterer Effekt, der immer wieder berichtet wird: Du empfindest Freude. Und das ohne jeden äußeren Grund oder Anlass. Es braucht dazu keine andere Person oder anderen Dinge oder irgendwelche Ereignisse. Es ist wie ein angeschlossen sein an eine innere Quelle der Freude.

 

3.

Du kannst dich spirituell weiterentwickeln und Zugang zu Deinen Höheren Selbst erlangen.

In dem Maße, in dem die Affekte und Notfallprogramme mit ihren Mustern abgebaut werden, können neue Einsichten erlangt werden. Es werden neue neurologische Bahnen geküpft und andere Hirnareale genutzt und entwickelt.

Das Innere Kind entwickelt sich zu einem Inneren Ratgeber. Mit seiner ursprünglichen Weisheit kann es auf ganz schlichte Weise Hinweise geben, die nicht verbaut ist mit Dogmen und akademischen Lehren oder sonstigen Gedankengebäuden – sondern ganz direkt auf den Punkt kommt, was zählt und auf was es ankommt.

Das Innere Kind ist der Schlüssel zum Zugang zu Deinem Höheren Selbst. Es ist am direktesten dran an Deinem Ursprung, an deiner Quelle. Es ist immer wieder unbeschreiblich, wenn sich diese Tür öffnet.

Mit der Weiterentwicklung auf seelischer und spiritueller Hinsicht geht auch eine Öffnung der feinstofflichen Sinne einher. Das geschieht sicher nicht über Nacht – aber nach und nach.

 

3 1/2.

Du bringst die Energie der Neuen Zeit mit ihrer Leichtigkeit in die Dichte und Schwere Deiner Vergangenheit.

Und ein großer Benefit der Arbeit mit dem Inneren Kind ist, die Neue Energie der Neuen Zeit in die Zeit der Kindheit zu transferieren und die alte, schwere, dichte Energie zu transformieren und zu durchlichten.

Die Transformation ist nicht auf dich allein begrenzt, sondern durchlichtet ebenso Deine Ahnenlinien.

Damit leistest Du mit deiner Arbeit an deinem Inneren Kind nicht nur einen Dienst für Dich selbst, sondern wirkt auch auf das Kollektiv.

 

 
Mit Herzlichen Grüßen, Valonia Judith Braun

 

 

 

 

Leave A Response

*

* Denotes Required Field